Notrufnummern
Feuerwehr 118
Rettungsdienst 144
Polizei 117
Toxikologisches Zentrum 145
Seitenaufrufe:
670987

Aktuelles

Kurz vor dem Mittag ist aus einem unbekannten Fahrzeug Diesel ausgelaufen. Die aufgebotene Einsatzgruppe benötigte 11 Oelbindersäcke um den Diesel zu binden, für die Tankstelle bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.

Am 2.1.2013 ereignete sich ein Dachstockbrand in Dürnten. Die Feuerwehr Dürnten war mit einem Grossaufgebot vor Ort, die Feuerwehr Hinwil und die ADL von Rüti wurden zur Unterstützung auch aufgeboten. Neun Personen wurden evakuiert, verletzt wurde niemand. Weitere Bilder finden Sie in der Gallerie.

 

Die Feuerwehr Dürnten hat eine neue Webseite! Wir wünschen euch viel Vergnügen Sie zu durchforsten.

Während der vergangenen Nacht (25/26.12.2008) sind durch die teilweise heftigen Winde zahlreiche Verkehrsbehinderungen durch umgestürzte Bäume im ganzen Kanton Zürich entstanden. Personen wurden keine verletzt.

Zwischen 18 Uhr und dem Morgen gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Zürich weit über Hundert Meldungen ei, die Verkehrsbehinderungen beinhalteten. Diese führten zu 38 Einsätzen durch Polizei und Feuerwehren. Der Hauptanteil betraf umgestürzte Bäume, die Strassen blockierten. Aber auch Baustellenabschrankungen und Container wurden durch die teils heftigen Winde auf die Fahrbahnen verschoben. Über entstandene Sachschäden liegen keine Meldungen vor.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bei einem Brand in einer Gewerbehalle in Tann (Gemeinde Dürnten) ist am Samstagabend (3.2.2007) ein Sachschaden von über 500'000 Franken entstanden. Personen wurden nicht verletzt.

Die Gewerbehalle an der Tobelstrasse wird von verschiedenen Mietern genutzt. Im vorderen Teil befinden sich eine Motorradwerkstatt, ein Garagebetrieb und im Obergeschoss ein Restaurant und Büros. Im Garagebetrieb führte ein 23-jähriger Mann um 20 Uhr 40 an seinem Personenwagen Reparaturarbeiten aus. Dabei setzte er eine Schleifmaschine und eine Schweissanlage ein. Im Zusammenhang mit diesen Arbeiten geriet das Auto in Brand. Nach einem vergeblichen Versuch diesen mit einem Feuerlöscher zu ersticken alarmierte er die Feuerwehr. Die Feuerwehr Dürnten mit 46 und die Stützpunktfeuerwehr Hinwil mit 37 Löschkräften bekämpften den Brand und verhinderten vor allem ein Übergreifen des Feuers auf den hinteren Teil des Gebäudes. Eine grössere Anzahl Motorräder konnten durch Feuerwehrangehörige in Sicherheit gebracht werden.

Der Verursacher des Brandes musste mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

Bericht Tages Anzeiger

Kantonspolizei Zürich
Informationszentrale / Telefon 044 247 36 36
Karl Steiner